Montag, 30. November 2015

Das erste Adventsmarkt-Wochenende ...

ist vorbei***

Hallo ihr Lieben, ein tolles, aber auch stressiges Wochenende liegt nun hinter mir. Doch wie heißt so ein altes Sprichwort: nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt und so bin ich dabei, meine Schätze wieder aufzufüllen***

Der Markt fand ich einem ganz urigen "Denner"(Heustadl) statt. Leider war das alte Gemäuer nicht auf so viele Lampen und Baustrahler ausgerichtet.:-(((
 Immer wieder ging das Licht aus, meistens, wenn  ein ganzer Schwung "potenzieller Kunden " gekommen ist.
 Am Samstag hatten wir 8x Stromausfall, am Sonntag sogar noch öfters. Gottseidank wurde das relativ schnell behoben, denn am Freitag saßen wir über 1. Stunde im Dunklen; daswarnichtlustig.

Ich hatte mein Verkaufsstandl im hintersten Eck aufgebaut, was den kleinen Vorteil hatte, dass es da nicht gar so kalt war. Die Erfahrung vom letzten Jahr hat mir gezeigt, dann Thermo-Unterwäsche, dicke Strümpfe und warme Stiefel Pflicht ist. Selbstverständlich hatte ich auch Schal und Mütze dabei***
Ich war ja jetzt schon den Öfteren auf einem Künstler/Oster/Herbst oder Weihnachtsmarkt, doch so eine tolle Gemeinschaft aller Aussteller habe ich noch nie erlebt.
Beim gestrigen Verabschieden stand für alle fest: NÄCHSTES JAHR SEHEN WIR UNS ALLE WIEDER!!!!

Mein Auto habe ich noch gar nicht ausgeräumt, denn bei uns tobt der Sturm!!! Ihr könnt euch aber gar nicht vorstellen, was in meiner kleinen Knutschkugel alles Platz hatte.


 Eine ganz tolle Tasche möchte ich euch heute zeigen. Ich werde sie auf den nächsten Markt mitnehmen, es seih denn, Ihr wollt sie haben, dann schreibt mich einfach an.







Schnell noch eine Kanne Tee aufbrühen und dann wieder ins Nähkämmerlein; meine Schätze wieder auffüllen.



 habt einen schönen Tag
herzliche Grüße Barbara

Donnerstag, 26. November 2015

Mein Auto und ich...

sind mittlerweile die besten Freunde****

Es ist doch etwas ganz anderes, wenn man einfach in sein Auto steigen kann um mal ganz schnell los zu düsen.

Endlich nicht mehr auf den Busplan angewiesen sein,
Endlich keinen murrenden Busfahrer mehr, weil man die Fahrkosten nicht passend hat,
Endlich nicht mehr in Gefahr laufen,dass mal im Bus hinfällt, weil der Busfahrer nicht warten kann is man sitzt und mal wieder mit Vollgas losfährt
Endlich nicht mehr neben anderen Fahrgästen sitzen müssen,die arg nach.....riechen

Endlich wieder eine neu gewonnene Freiheit:-)))))


Die lieben gutgemeinten Fragen und Kommentare,die sich auf meine "Fahrkunst" und die eventuellen Reparaturkosten bezogen,die will ich heute nicht erwähnen, die habe ich längst vergessen auch wenn sie wie spitze Pfeile in mich gedrungen sind:-((((


Ja, und nun habe ich schon "ganz Ladylike" einige Runden mit meiner flotten Karre gedreht. Morgen werde ich übrigens in die Werkstatt zum Tanken fahren, denn der Tankdeckel und ich sind keine guten Freunde und wir werden es auch nicht werden.grins


Ich schreibe jetzt aber nicht,dass mein Auto so klein ist, dass ich im Handschuhfach nichts unterbringen kann, und auch in den Fächern der Türen hat nichts verstauen kann; nein!!!! das tue ich nicht!!!!

Ich habe mir nämlich ein Auto-Utensilo genäht****

Dies findet nun ganz lässig auf der Rückbank Platz. Hier habe ich mein Navy, den Regenschirm,die Sonnenbrille,mein Schminktäschchen und noch so einige wichtige Sachen ordentlich gesammelt:

Die CrochetBIG von Anette ist wie geschaffen dafür**

Anette;kannst du mal eine Datei mit deutschen Namen machen???????

Die Stickdatei hat schon viele Fadenwechsel,zum Glück ist mir das egal, denn die Diva schneit die Fäden ja ab, doch ich muss ganz ehrlich sagen, dass sich jeder aber auch jeder Farbwechsel lohnt.

Ich habe hier auf Filz gestickt (ich kaufe meinen Stickfilz übrigens nur bei Aladina) man kann die Datei aber genauso gut gleich direkt auf den Stoff sticken.

Da ich nun das Erstellen von Collagen recht gut beherrsche, folgt noch eine kleine Zusammenfassung;


Hallo Muddi, mein Auto-Utensilo wandert nun zu RUMS


Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Donnerstag
herzliche Grüße Barbara















Mittwoch, 25. November 2015

Heute ist Mittwoch....

und heute schreibe ich endlich mal wieder einen Post****

Im Hause Schnucksetippel wird gaaaanz fleißig für die Weihnachtsmärkte gearbeitet. Den ersten, einen kleinen feinen habe ich bereits "hinter mir". Mein Kisten wurden zwar nicht leer gekauft, aber ich habe ein paar sehr nette Gespräche führen können, die mir auch für die nächste Zeit sehr wertvoll sein werden.

Als ich gefragt wurde ob ich das Luxus-Täschchen


auch als Kissen und  in orange machen könnte, habe ich natürlich sofort zugesagt.

Da mir das dann so gut gefallen hat, habe ich noch 2 weiter Kissen gestickt:-)))

Dieser Schriftzug ist sooo wahr***

Da mir "langweilig" war, habe ich ein wenig im Bildbearbeitungsprogramm gezaubert; schaut mal was das rausgekommen ist:

UND????????????????????????

Ich bin mega stolz auf mich:aufdieSchulterklopf++++

Jetzt muss ich nur noch lernen, wie man in der Sidebar einen Link einfügt. Daran sitz ich nun schon seit gefühlten 1000 Stunden. Ob ich es schafften werfe? Für den Moment mach ich mir da keine große Hoffnung:-((( Falls sich jemand von euch mir erbarmen würde.....das wäre superspitzenklasse.

einen schönen Mittwoch
herzliche Grüße Barbara

Donnerstag, 19. November 2015

Die Frau von Welt.......

braucht 2!!!! Sporttaschen****

Ich denke, da gebt ihr mir ALLE Recht.

Meinen König kennt ihr ja bereits; ich liebe ihn; bin voll Stolz auf ihn und werde im Studio sehr oft auf diese tolle Tasche  angesprochen**

Ich habe den Schnitt ja um 125% vergrößert, so finden 2 Saunatücher, der Bademantel, Tasche mit Badeschuhen, mein Kosmetik-Krimskram und noch so diverses wichtiges Platz.

Manchmal gehe ich auch nur "ganz schnell" ins Studio. Da reicht es, wenn ich mir neben den Sportklamotten, und div. Wichtigem nur ein gr, Handtuch mitnehme. Im Prinzip war mir da der König zu groß.

Darum kommt jetzt mein heutiger RUMs ins Spiel!!!!!!!!!!!

Den Schnitt habe ich ja schon lange zuhause. Gleich nachdem ihn Claudia ins Netz gestellt hat.

Die Tasche ging sehr einfach zu nähen. Was für mich Anleitungslegastheniker wichtig ist: die Anleitung ist sehr gut beschrieben. Nur bei der Außentasche hätte ich mir gewünscht, dass da mit verschieden farbigen Stoffen gearbeitet worden wäre, denn  dann wäre es leichter zum Nachnähen. (ist keine Kritik, ist meine Meinung, bzw, war das mein Gefühl)

Die Stoffauswahl war in 5 Minuten erledigt; bei mir geht das immer ruck-zuck.


Mit den Stickereien habe ich mich zurückgehalten. Lediglich auf der vorderen Lasche ein kleine Stickerei von Nette (nur die Schluss Umrandung gestickt) und ein Friebee, das musste reichen.


Das Innenfutter hat mich mal als geärgert!!!!! Ich habe mir schon gaaaanz groß auf den Merkzettel geschrieben, dass ich NIE MEHR aus einem weichfallenden, fluffigen Stoff etwas ausfüttern werden. (vielleicht werde ich überhaupt nie mehr solchen Stoff kaufen)

Was soll ich sagen: Ich bin restlos mit meiner neuen 2. Sporttasche zufrieden. Neben alten Jeansresten habe ich noch flaschengrünes Waschleder und festen Baumwollköper verarbeitet.




Ich könnt euch sicher vorstellen, was ich jetzt machen werde****

Genau, ich geh nun ins Studio, neue Tasche präsentieren (und ein wenig damit angeben)

Noch schnell zur Muddi und zu Evelyne, dann geht's los****

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag, genießt ihn, denn morgen wird`d kalt

herzliche Grüße Barbara


Dienstag, 17. November 2015

Call-Me....

 Soll ich euch sagen, mit WAS ist zur Zeit am meisten beschäftigt bin??????

Es ist das Auftrennen;grrrrr

Ganz egal, was ich momentan unter die Finger bekomme, ich muss einen Teil davon wieder auftrennen.

Am Ärgerlichsten empfand ich,dass ich die Ledersterne,die ich auf meine Walkjacke genäht (besser gesagt, mit kleinem Zick-Zack-Stich gesteppt) hatte, wieder runter machen musste/wollte, da sich das Leder "gewellt" hat. Nun gut, es war nach dem ersten Stern schon ersichtlich,dass mir das nicht so gefallen wird. Warum ich dann aber insgesamt 3!!!! Sterne appliziert habe,.....dumdidum***

Am Schlimmsten jedoch war, dass ich beide RV-Streifen, die ich aus Waschleder angenäht und auch sauber abgesteppt habe auch  auftrennen musste, weil sich der RV nicht mehr öffnen lies.
Schön dass FRAU schon so viele RV genäht hat und das eigentlich schon im Vorfeld hätte sehen müssen:-(((

Andrea von Aladina hat da vor Jahren mal eine Rubrik (heute würde man Link-Party sagen) eröffnet. Hier  haben wir dann  das "Hoppala-des Monats" gezeigt, Ich wäre dieses Mal bestimmt mit einigen mehreren Hoppalas vertreten;*****

Zu meiner Befreiung, musste dann gestern abend noch unbedingt ein Erfolgserlebnis her.

Frau Regenbogenbuntes hat ja letzte Woche eine neue Datei in ihren Shop gestellt. Die Datei heißt CAll-Me und verführt uns jetzt auch noch Handytaschen zu sticken.

Wie wir es von Nette gewöhnt sind, hat sie mal wieder einwandfreie Arbeit abgeliefert.

Ich habe auf einem Blog, oder war es auf FB gelesen, dass diese Datei uns süchtig machen wird, dies kann ich nur bestätigen.



Ich habe auf geprägtes Kunstleder gestickt.Ein Traum!!!!!!!!!!!!!!

Nun muss ich mich kurz mal wieder meiner Lieblingsaufgabe des Auftrennens widmen, doch später werde ich sicher noch einige Täschchen sticken. Geht ja echt schnell.

herzliche Grüße Barbara

Meine Handytaschen wandern noch schnell zu HOT**


Montag, 16. November 2015

Vielen Dank...

Als ersten möchte ich mich heute erst mal für die vielen lieben Mails und Kommentare zu meinem letzten Post bedanken***

Mit dieser Reaktion habe ich nicht gerechnet. Es waren durchwegs positive und aufbauende Worte die mich erreicht haben.

 Vielen, vielen Dank****

Nur 1x wurde mein Post als "Seelen-Striptees" bezeichnet. Das ist ok, denn JEDER hat das Recht seine Meinung zu sagen.

Ich wollte in keinster Weise Mitleid oder sonstiges erhaschen, ich wollte nur mal allgemein die Akzeptanz dieser Krankheit erhöhen.

Jetzt "oute" ich mich ein zweites Mal!!!!!!!!!!!!!!

Keine Angst, es kommt nicht wieder ein seitenlanger Post, ich zeig euch mein Lieblings-Kartenspiel:


Leider muss ich den Enkel M... mittlerweile gaaaaanz fest bitten oder mit einer Belohnung bestechen, dass er mit mir SKIP.BO spielt.

Oma, das haben wir schon sooooooo oft gespielt, das ist langweilig:-))))

Nun gut, solange ER sich dann doch immer wieder überreden lässt mit mir zu spielen, wird in unserem Haus SKIP.BO gespielt.

Leider geht der Karton  schnell kaputt. Trotz sorgfältiger Behandlung reißen immer so schnell die Ecken ein.

 
Dieser "Schlamperei" wurde nun ein Ende gesetzt:-)))


 
Feinsäuberlich sind die Karten nun in diesem Täschchen verstaut. Die Stickdatei stammt aus der Feder der Feenwerkstatt***

Ich wünsche euch einen schönen Montag und einen tollen Start in diese Woche
herzliche Grüße Barbara

Mittwoch, 11. November 2015

Rums-Tag: ich oute mich***


Ich leide unter Depressionen!!!

Wenn man Tante Google beauftragt, etwas über Depressionen zu finden, dann machen sich viele Seiten auf.





***Die zweithäufigste Ursachen für Arbeitsunfähigkeit sind Depressionen


***2010  wurden doppelt so viel Patienten stationär behandelt als 10 Jahre zuvor

***Der Zuwachs an Depression Erkrankungen stieg seit 2010 um 117%

***Es ist die größte Volkskrankheit

*** bei 90% der Suizid`s Fälle geht eine Depressionen vorweg

***Bei vielen Patienten liegen außerdem noch weitere Krankheitsbilder wie Panik-und Angststörungen, chronische Schmerzen und Burnout vor.

***diese Liste könnte ich noch ewig weiter führen…..


Obwohl sich mittlerweile die meisten Betroffenen „AUTEN“ wird diese Krankheit noch immer als Wische-Wasche hingestellt. Wer wegen einer Depression nicht arbeiten kann, ist  ein Krankmacher oder ganz einfach arbeitsfaul.

Ich habe lange, sehr lange überlegt, ob ich diesen Post heute schreiben soll. Mir stellte sich die Frage, wie persönlich mein Blog sein sollte.  Auf manchen Blogs kann man ja wirklich alles, aber auch alles über das Privatleben von so manchen lesen. Das möchte ich eigentlich nicht. Mein Blog soll ein Nähblog sein, auf dem ich mit Stolz meine Schätze, die in meinem Nähkammerl entstehen zeigen möchte. Hie und Da mal eine kleine Geschichte über den Enkel M.. und was es sonst noch „Wichtiges“ gibt.

Da ich aber seit über 10 Jahren an dieser hinterfotzigen Krankheit (nein, ich entschuldige mich nicht für dieses Wort) leide, und die Depression allgegenwärtig ist, habe ich mich mit Absprache einer lieben Freundin (die auch Bloggerin ist) entschlossen offen  über „MEINE KRANKHEIT“ zu schreiben. Eine Krankheit, die mich im Augenblick wieder voll im Griff hat, und die mir das Leben sehr schwer macht. Eine Krankheit, die sich sowas von fest an mich gekettet hat und mich in Etappen  ganz chön in den Keller zieht.

Wie und Wann alles begann kann ich gar nicht mehr so genau sagen. Da waren zum einen Teil die schlimmen Kindheitserlebnisse (die haben mich auch mit 55 Jahren nicht vergessen lassen) und auf der anderen Seite die privaten Sorgen und der Stress.

Von einem Tag auf den anderen war einfach alles anders. Ich konnte nicht mehr abschalten, soog alles in mir auf. Für alles fühlte ich mich verantwortlich. Meine Kopfschmerzen/Migräne wurden immer schlimmer. Ich wollte und konnte  nur noch auf der Couch liegen und den Tag einfach nur Tag sein lassen. Meine Beine waren schwer wie Blei, jeder Schritt war ein enormer Kraftakt. Mein Mann bemühte sich zwar zu erkennen dass es mir nicht gut ging, konnte damit aber nicht immer umgehen. Die Kinder teils erwachsen /oder waren sie noch in der Pubertät?? schüttelten den Kopf, wenn die Mama mal wieder nicht funktionierte.

Als ich dann 2010 zum ersten Mal auf Reha geschickt wurde, durfte ich mir dann Sprüche wie: Urlaub auf Krankenschein anhören. Im Geschäft wurde mir sofort ein neuer Arbeitsvertrag angeboten, mit weniger Arbeitszeit und neuen Regeln. (Man meinte es ja nur gut mit mir, doch im Arbeitsvertrag stand was anderes geschrieben) Als ich den ach so gut gemeinten Arbeitsvertrag nicht angenommen hatte, hatte ich echt schwere Tage als ich nach 6 Wochen Reha wieder in den Arbeitsalltag einsteigen wollte. Die Überforderung und die Gemeinheiten des Arbeitgebers waren so hoch, dass ich nach 4 Tagen beim Arzt saß und Rotz und Wasser geheult habe. Der Krankmeldung folgte dann prompt die fristlose Kündigung. Dass ich meinen Prozess beim Arbeitsgericht gewonnen habe, war nicht unbedingt  eine Befriedigung für mich*

Um es kurz zu machen.

In den folgenden Jahren folgten weitere Einweisungen in Kliniken. Meistens 6-8 Wochen. Die Medikamente, die ich nehmen musste, brachten nur wenig Erleichterung dafür aber eine Menge an Nebenwirkungen. Nebenwirkungen die mich an den Rand der Verzweiflung gebracht haben.

Mein Mann ist von mir von Pontius bis zu Pilatus gefahren um Hilfe für mich zu finden, denn mir ging es echt schlecht. Wir sind von Heiler zu Heiler, von Heilpraktiker zu Heilpraktiker gefahren. Ihr wollt gar nicht wissen, wieviel Geld das alles gekostet hat. Mit Schrecken erinnere ich mich daran, als ich gekrümmt auf dem Boden lag, zitterte, schrie  und mir das Wasser aus den Augen lief. Ich litt mittlerweile nicht nur an Depressionen sondern auch noch an Angst-und Panikstörungen. Das Haus habe ich so gut wie gar nicht mehr verlassen. Wenn doch (dann MUSSTE ich das auf BEFEHL meines Mannes) fiel ich einfach um. Ganz egal wo ich war, ich fiel um…….

Mein Mann war in dieser Zeit immer für mich da. Es war bestimmt nicht leicht für ihn, denn zusätzlich zu seinem anstrengenden verantwortungsvollen Job musste er sich ja noch um mich kümmern. Ich war ja nicht  mal mehr in der Lage den Wocheneinkauf zu tätigen, Geschweige denn den gewohnten Alltag. Mein Nähkammerl, das er mir so schön gerichtet hat, habe ich fast nie betreten, und die 65 Euro fürs Fitnessstudio haben wir für die Katz bezahlt.

Meine Kinder standen der Sache hilflos gegenüber. Ich habe auch einige Freunde verloren, obwohl ich immer ehrlich war und um Rücksicht und Nachsicht gebeten habe.  Es tut mir leid, dann da waren auch Menschen dabei von denen ich dachte, es wären echte FreundeL((

Was mir mit am allermeisten wehgetan hat, und das tut es auch noch heute nach fast 2 Jahren, ist, dass ich den Job als zweiten Jugendleiter im Trachtenverein nicht mehr ausüben konnte/durfte. Da frage ich mich noch immer, wo ist hier das Verständnis und die Hilfe gewesen?????

Die letzten 5 Jahre waren sehr schlimm. Ich weigere mich mittlerweile Tabletten zu  nehmen, denn wie schon gesagt, die Nebenwirkungen sind schlimmer als die Vorteile. Letzte Woche wollte mein Arzt mich wieder in die Klinik einweisen, denn die äußeren Umstände haben mich in ein großes Loch gezogen. Ich habe aber beschlossen, dass ich auch keine Klinik mehr  betreten werde. Ich möchte mich mit keinen Menschen mehr umgeben, die auch psychisch krank sind, das tut mir nicht gut, das zieht mich noch mehr in den Sumpf.(bitte nicht falsch verstehen, ich habe große Achtung vor allen psychisch Kranken)

Es ist auch für die Familie sehr schwer, mit Angehörigen, die an Depressionen leiden, zu leben. Obwohl mein Mann sehr oft bei Arztgesprächen dabei war, fehlt ihm zeitweise die Akzeptanz. Er ist aber immer für mich da***Ich habe unzählige Schulungen und Vorträge über dieses Thema "genossen". Könnte euch so Einiges über Synapsen und Neurotransmittler erzählen, aber das ist nicht das Ziel und der Sinn meiner Geschichte.

Nun sitze ich hier am Computer, schreibe diese Zeilen und mir wird klar, dass ich für den Moment von irgendeiner Seite Hilfe annehmen muss. Wo aber ist diese Seite???? Bin ich ein wenig wertvoller Mensch, nur weil ich eine Krankheit habe, die man nicht sieht? Bin ich ein weniger wichtiger oder vertrauensvoller Mensch? Bin ich ein Depp oder bin ich aussetzig??Bin ich balla-balla. oder tauge ich zu nichts?? Wäre es nicht klüger, ich würde mir das Bein brechen, dann hätte ich wenigstens einen Gipsverband. Dann könnte man  erkennen, dass an meinem Körper was „kaputt ist. Wie meinte meine Vorgesetzte, als sie mich auf einem Flohmarktbummel gesehen hat; „die ist doch nicht krank, die hat gelacht und die sah gut aus“.

Mit ein Grund, warum ich diesen Post schreiben wollte, ich denke, dass ich WIEDER meinen Job verlieren  werde.

Mit Depressionen ist man nicht krank, da hat man keine Lust zu arbeiten!!!!!!

Meine Freunde (die echten Freunde) haben mir nun gut zugeredet, dass ich enun endlich mal meine genähten Kleinigkeiten verkaufen soll, Ich soll auf Künstlermärkte gehen und auf Dawanda als auch über FB meine Taschen, Kissen usw. anbieten.

Das werde ich jetzt auch machen***

Mir macht es Freude, wenn ich in meinem Nähkammerl sitzen kann und lauter kleine Schätze entstehen. Von meinem Sohn habe ich zum Geburtstag die neue CD vom Howie bekommen, die wird sich nun „heiß laufen“.

 Wer jetzt bis zum Schluss durchgehalten hat und alles gelesen hat, der ist tapfer, dem seih echt gedankt****

Ich habe lange gebraucht diese Zeilen zu schreiben, es war nicht einfach für mich. Einige Male war mein Sichtfeld von den Tränen verschwommen, aber ich fühle mich für den Moment  gut, ich fühle mich in gewisser Weise befreit.

Ich weiß, dass mein Mann diesen Blogeintrag nicht lesen wird, (er hat noch nie einen gelesen) doch hier und jetzt möchte ich ihm danken, dass es ihn gibt. Er ist (neben dem Enkel M…) das Beste wasmir hat passieren können. Ich bin ihm unendlich dankbar für alles was er für mich getan hat, denn…

Wenn er nicht gewesen wäre, dann wäre auch ich bei den 90 % die den Suizid wegen Depressionen gewählt haben.

Ich wünsche euch einen schönen Tag, eine schöne Zeit, und sollte euch jemand mit Depressionen über den Weg laufen, vielleicht schaut ihr den jetzt mit anderen Augen an.
 

Mein Beitrag zum heutigen Rums soll mein Kissen sein, Es ist das zweite seiner Art, es hat seinen Platz in meinem Bett, und ich  nehme somit den von mir ausgedachten Spruch mit in den Schlaf, dass er in der Nacht auf mich wirken kann***




Herzliche Grüße Barbara
Und nun um 00.002 Uhr auf zur Muddi***
Ach ja, und falls mich jemand auf Dawanda oder Fb besuchen will, auf meiner Sidebar findet ihr den Link. Und weil wir gerade dabei sind: über ein "gefällt mir" auf FB würde ich mich narrisch freuen***

 




















Montag, 9. November 2015

Eine neue Woche beginnt:::

Guten morgen, lasst uns auch am heutigen Montag wieder beschwingt in eine neue Woche starten***
http://mondbresal.blogspot.de/
Ich war ja am Freitag auf dem bayerischen Nähtreff....es war mal wieder ein wunderschöner Tag, danke nochmal an Renate für die Organisation. Es war der 10.!!! Nähtreff und stellt euch vor, an diesem besonderen Jubiläum haben wir kein Gruppenfoto gemacht:-((

Ich habe mir übrigens eine Walkjacke nach dem Franzi-Schnitt von Renate genäht. Hätten mich die anderen Mädels nicht immer in ein Gespräch verwickelt und hätte ich nicht öfters an das oberleckere Büffe wandern müssen, wäre die Jacke sicher fertig geworden;grins

Einen kleinen Einblick was ich so alles bekommen habe möchte ich euch gerne zeigen:

Mit ganz viel Liebe gemacht von Gisi, Beate Herrmann, Nette, und Sabine/Bellaninanoder besser gesagt: die Frau aus dem Kongo(Sabine hat leider vor kurzem ihren Blog geschlossen)

 Sabine, dein Bild findet einen Ehrenplatz in meinem Nähkammerl
 Dank der wunderschönen Hutnadel von Nette, werde ich mir diese Woche einen neuen Hut kaufen
 Gisi, mit dir würde ich gerne mal shoppen gehen,das stelle ich mir recht lustig vor
 Beate, das Entspannungsbad war sooo schön
 wunderschöne Webbänder
Tassen liebe ich ja über alles

Das Schönste Geschenk hat mir der Enkel M... gemacht
Er hat ganz alleine diesen Kuchen für mich gebacken****

Von meinem Sohn habe ich diese CD bekommen:-))))
Der Howie gibt ja diese Woche ein Konzert in München; ich musste leider den geplanten Besuch absagen. Dank meinem Sohn kann ich nun immer in MEINEM AUTO die CD laufen lassen***

Trotz der mit viel Liebe bedachten Geschenke, kann ich nicht behaupten, dass ich einen schönen Geburtstag hatte:-(((

Zu allem Übel habe ich mir noch einen Virus zugezogen, der mich dann am Sonntag flach gelegt hat. Mir geht es erst seit gestern nachmittag etwas besser.

Ich habe aber auch noch ein wenig genäht, das will ich euch zeigen***

Diese Stickdatei ist von Katja/Mädchenschätze, ich liebe sie*****und das obwohl an dem Spruch soooo überhaupt nichts Wahres dran ist.

Ich wünsche euch nun einen schönen Montag und eine tolle Woche
Wir lesen uns....
herzliche Grüße Barbara

Donnerstag, 5. November 2015

Rums und Freutag und...

Für meinen heutigen Rums muss ich ein wenig ausholen****

Es gibt in meinem Freundeskreis und in meiner Verwandtschaft bestimmt niemand der nicht schon eine "lustige Bemerkung" über meinen Auto-Fahrstil gemacht hat.

Über die vielen Erlebnisse die ich mit dem Auto hatte, könnte ich ein Buch schreiben, und ich sage euch Eines: das würde ein Kassenschlager werden:-)))

Es begann schon in der Fahrschule (über die vielen Fahrstunden und blankgelegten Nerven meines Fahrlehrers möchte ich nichts schreiben) und es zog sich wie ein roter Faden durch 37 Jahre "Fahrpraxis"

Ich hatte schön des öfteren Punkte in Flensburg, musste unzählige Strafzettel zahlen. Die Autoversicherung hat uns gekündigt,denn WIR (oder besser gesagt ICH) kamen ihnen zu teuer.

Auf jeder Feier/Hochzeit/Geburtstag etc. auf der Stanzl gesunden wurden, konnte man sich über meine Autofahr-Anekdoten erheitern. (lachen können mittlerweile nur noch die anderen; ich finde es nicht mehr witzig)

Nun gut, vor einigen Jahren beschloss ich dann, meine Karriere als Autofahrerin aufzugeben****

So einfach ohne Auto war das aber dann doch nicht. Gut, zum wöchtenlichen Lebensmitteleinkauf fuhr ich mit meinem Mann gemeinsam. Wenn ich in die Stadt, zum Arzt, Fitnessstudio usw. musste, konnte ich mit dem Bus fahren. Oft musste mein Mann abends noch Taxifahrer für mich spielen.

Bus fahren ist nicht billig, und man verplempert auch eine Menge Zeit mit dem Abfahren der ganzen Stationen. Wie oft ist mir der Bus vor der Nase weggefahren und ich durfte wieder 30-40 Minuten warten.

Nun gut, so optimal war es dann doch nicht, auf das Auto zu verzichten:-(((((

Mein Mann fährt mittlerweile Firmenautos, große Autos mit VIEL Ps, teure Auto`s und dass er nicht begeistert war, mich mit diesen Karren fahren zu lassen, war durchaus zu verstehen***

Nun habe ich aber genug geschrieben:****

Ich präsentiere euch mein Geburtstags-Geschenk:

Leider etwas verschwommen,denn der Enkel war nur gewillt 3!!! Bilder zu machen, ich zeige euch nun das beste Bild, leider auch ein wenig unscharf, aber ICH bin zu erkennen mit MEINEM AUTO:-))))

 Da ich aber in MEINEM AUTO auch ein Täschchen mit notwendigem Krimskram brauche und ein Täschchen für meine FLYERS, enstanden gestern noch diese neuen Begleiter***





 Alles sauber verstaut>>>>>>


Den tollen Schriftzug habe ich von Martina/Dasaba vor 5 Jahren zum Geburtstag geschenkt bekommen. Besucht doch Martina mal in ihrem Lädchen, die macht ganz süße Stickdatein***

Übermorgen ist es 5 Jahre her, dass ich meinen runden Geburtstag gefeiert habe. Das war ein wunderschönes Fest, an das ich noch gerne denke. Natürlich wurde ich über meinen Fahrstil ausgesungen***

Weil ich mich soooo über mein Auto freue, möchte ich euch heute ein kleines Geschenk machen**

Ich schenke euch die Anleitung zum RV-Täschchen (habe ich selbst gezeichnet) und die Anleitung für das  Täschchen ohne sichtbare Innen-Naht.

Da ich mit dem Computer nicht so fit bin wie man andere und keine Ahnung habe, wie man einen DOWNLOAD startet oder etwas in die DROPBOX legt, müsst ihr mir einfach eine Mail schicken. (im Profil hinterlegt)

Ich verabschiede mich nun ins Wochenende, denn morgen bin ich bei Renate auf dem Nähtreff''''''' Ich habe übrigens geplant mit ihrem Sohn eine Walkjacke nach Franzi zu nähen ''''Samstag und Sonntag bin ich im Feier-Stress:-))) darum könnte es ein paar Stunden dauern bis ich euch antworte.

 Und nun: Vielen Dank, dass ihr mich noch  immer auf meinem Blog besucht, vielen Dank für eure lieben Kommentare und Mails. vielen Dank ganz einfach dass ihr mich ein Teil der Blogger-und Nähwelt sein lässt:-)))


Ich wünsche euch ein paar schöne Tage
herzliche Grüße Barbara

Nachtrag an liebe Freunde und Verwandte, die sich nun Gedanken machen, wann ich den ersten KRÄSCH mit meinem neuen Auto haben werde: ihr seid die Ersten, die ich verständigen werden, wenn es soweit ist****

Solltet ihr Lust und Freude haben, würde ich mich auf ein LIKEN meiner Seite hier freuen***

 Und nun auf zur Muddi

Mittwoch, 4. November 2015

in 10 Tagen......

findet mein erster Markt für diese Weihnachts-und Adventszeit statt***

Es wird der erste von insgesamt 9 Verkaufstagen sein.

So viele Märkte wie dieses Jahr hatte ich noch nie. Wie würde der Kaiser sagen:Schaun wir mal wie`s wird.

Natürlich brauch ich auch genügend Schätze die ich an den "Mann/´Frau" bringen möchte werde.             

 Ich lege großen Wert darauf lege, dass jedes Teil, welches aus meinem Nähkammerl kommt ein Unikat ist. Das ist so und das wird auch so bleiben; Jawohl!!!

Diese Applikation konnte ich 6x in den Rahmen packen, jedes Täschchen sieht aber anders aus***
 
 
 






 
 

Ich möchte mich noch ganz herzlich für die Kommentare zu meinem "Mondbresal-Rock" bedanken, die haben mich rießig gefreut:-)))

Als nächstes möchte ich mir einen Bleistiftrock nähen; der Wochensieger von gestern hat mir so gut gefallen, dass ich nun auch so einen Rock haben will;gins***

Wie hat euch denn gestern die Sendung gefallen??? Ich habe sie im Großen und Ganzen als recht gelungen empfunden. Die Kandidaten find ich sind eine gelungene Mischung, wobei mich nicht alle überzeugen.

In diesem Atelier zu nähen, stell ich mir vor wie eine Reise ins Schlaraffenland:-)))a
Bin schon neugierig, was nächste Woche genäht werden, muss: Habt ihr auch schon einen Favoriten???

Ich schon****

herzliche Grüße Barbara